Ausgabe Nr. 1 / 2014

 

Andrea Pieter, Michael Fröhlich & Eike Emrich
Aktiv – motiviert – leistungsstark? – Empirische Überprüfung der Wirkung eines Betriebssportangebotes

Im Rahmen betrieblichen Gesundheitsmanagements soll die Gesundheit der Mitarbeiter als strategischer Faktor der Organisation positiv beeinflusst werden. Dabei kommt dem Faktor Bewegung eine zentrale Rolle zu. Nach den Leitlinien des Deutschen Betriebssport-Verbandes (DBSV) werden dem Betriebssport u.a. positive Effekte auf den Gesundheitszustand, die Leistungsfähigkeit, die Förderung sozialer Kontakte, die Identifikation mit dem Unternehmen sowie eine verringerte Unfallhäufigkeit zugeschrieben. Mittels schriftlicher standardisierter Befragung wurden drei zentrale Aspekte des Betriebssports –„Einschätzung des subjektiven Gesundheitsempfindens“, „Identifikation mit dem Unternehmen“ und „Betriebsklima“ – in vergleichender Betrachtung zwischen Teilnehmern und Nichtteilnehmern von Betriebssportsangeboten untersucht. Insgesamt konnten zwischen den Betriebssportlern und Nicht-Betriebssportlern keine oder nur sehr geringe Unterschiede in den drei Faktoren gefunden werden, was darauf hindeutet, dass für das individuelle Wohlbefinden und die Motivation eines Mitarbeiters die institutionellen Rahmenbedingungen eines Unternehmens ausschlaggebend sind. Dem Betriebssport sind somit in seiner Funktion Grenzen gesetzt.

Keywords:
Betriebssport, Wohlbefinden, Identifikation, Betriebsklima, Gesundheitsempfinden

Zitation:
Pieter, A., Fröhlich, M. & Emrich, E. (2014). Aktiv – motiviert – leistungsstark? – Empirische Überprüfung der Wirkung eines Betriebssportangebotes. In Sciamus - Sport und Management, 1/2014, S. 1-17.


Carsten Morgenroth
Rechtliche Entwicklungen im Ambush Marketing und deren Auswirkungen auf die Managementpraxis

Die Komplexität und Mehrdimensionalität des rechtlichen Schutzes von Sportveranstaltungen wird in wenigen Fällen so deutlich wie beim Ambush Marketing. Nach wie vor ist offen, ob Ambush Marketing ein für die Zielgruppe attraktives oder doch eher ein unerwünschtes Marketingmittel ist. Darüber hinaus besteht für Sportmanager die Schwierigkeit, den Flickenteppich einschlägiger rechtlicher Normen zu überschauen sowie deren gesetzliche Fortentwicklung und Interpretation durch die Gerichte zu überwachen. Der vorliegende Beitrag stellt daher die Entwicklungen dar, die das Rechtsgebiet in gesetzlicher Hinsicht sowie durch die Rechtsprechung erfahren hat. Nach wie vor ist dabei kein großer gesetzlicher Wurf hin zu einem umfassenden „Veranstalterschutzrecht", wie es etwa in Frankreich existiert, in Sicht. Vor allem die Murphy-Entscheidung des EuGH zum Urheberrecht sowie die Öffnung der Markenfunktionen durch den EuGH (L'Oreal) und BGH (Große Inspektion für alle) deuten jedoch auf eine gewisse Kompensation des geringen gesetzlichen Schutzniveaus durch die Rechtsprechung hin. Der Sportmanager ist gut beraten, diese kleinen rechtlichen Schritte auch weiterhin zu beobachten.

Keywords:
Ambush Marketing, Sportrecht, Sportveranstaltungen, Veranstalterschutzrecht, Markenschutz

Zitation:
Morgenroth, C. (2014). Rechtliche Entwicklungen im Ambush Marketing und deren Auswirkungen auf die Managementpraxis. In Sciamus - Sport und Management, 1/2014, S. 19-26.


Florian Bischoff, Eike Emrich & Christian Pierdzioch
Unsicherheit und der Wert des Wartens: Eine suchtheoretische Analyse des Arbeitsmarkts für Diplomsportlehrer

Anknüpfend an neuere empirische Studien zum Arbeitsmarkt für Diplomsportlehrer leiten wir unter Zuhilfenahme eines suchtheoretischen Modells eine empirisch testbare Hypothese zum Zusammenhang der Suchmonate, welche Diplomsportlehrer nach Abschluss ihres Studiums bis zur Aufnahme einer ersten Tätigkeit benötigen, und der Unsicherheit über die Einkommensentwicklung ab. Eine empirische Analyse der Daten aus einer Absolventenstudie lassen uns die Hypothese nicht verwerfen. Wie von dem Modell vorhergesagt stellen wir fest, dass die Suchmonate positiv korreliert sind mit der Höhe der Unsicherheit.

Keywords:
Suchtheorie, Unsicherheit, Wert des Wartens, Arbeitsmarkt Sport

Zitation:
Bischoff, F., Emrich, E. & Pierdzioch, C. (2014). Unsicherheit und der Wert des Wartens: Eine suchtheoretische Analyse des Arbeitsmarkts für Diplomsportlehrer. In Sciamus - Sport und Management, 1/2014, S. 28-37.


Robin Heinze
Buchvorstellung - Sport: Das Lehrbuch für das Sportstudium

 

Der Markt für Beach-Volleyball in Deutschland – eine Analyse der Branchenstruktur aus dem Blickwinkel der Veranstalter – Teil I

Ausgabe Nr. 4 / 2013

 

Alexander Hodeck & Gregor Hovemann
Typisierung von Wintersporttouristen in deutschen Mittelgebirgen am Beispiel des Erzgebirges

Aufgrund des ständig steigenden Wettbewerbs im Sporttourismus wird die Entwicklung von Marketingstrategien für Destinationen zunehmend wichtiger. Gerade für Mittelgebirgsregionen, die aufgrund klimatischer und demografischer Veränderungen besonders gezwungen sind, sich perspektivisch neu aufzustellen, trifft dies zu. Die Segmentierung von Kunden ist ein häufig eingesetztes Instrument. Im Wintersporttourismus existieren bisher vorwiegend Erkenntnisse zu Hochgebirgsregionen. Die Untersuchung beschäftigt sich mit dem Reiseverhalten von Wintersporttouristen in einem Mittelgebirge. Die Wintersporttouristen werden aufgrund von Destinationsauswahlkriterien segmentiert. Dadurch werden erste Erkenntnisse für vergleichbare Destinationen geliefert.

Keywords:
Destinationsauswahlprozess, Mittelgebirge, Segmentierung, Wintersport, Sporttourismus

Zitation:
Hodeck, A. & Hovemann, G. (2013). Typisierung von Wintersporttouristen in deutschen Mittelgebirgen am Beispiel des Erzgebirges. In Sciamus - Sport und Management, 4/2013, S. 1-13.


Christopher Huth
Forschungsreport – Erwartungen der Golfclubs an die KRAMSKI Deutsche Golf Liga

In 2013 ist die KRAMSKI Deutsche Golf Liga in ihre erste Saison gestartet. Aus diesem Anlass wurden die Erwartungen der Golfclubs an das neue Ligensystem anhand einer standardisierten Online-Befragung im Frühjahr dieses Jahres untersucht. Erste Ergebnisse zeigen, dass das reformierte Ligensystem von einer Mehrheit der Golfclubs tendenziell positiv gesehen wird. Die Akteure erwarten, dass der Wettbewerb sportlich präziser und objektiver wird. Jedoch zeigt sich auch, dass insbesondere in finanzieller Hinsicht das Projekt KRAMSKI Deutsche Golf Liga vor Herausforderungen steht, da eine Mehrheit der Golfclubs nach eigener Einschätzung die kommende Saison nicht ohne Probleme bewältigen wird.

Keywords:
KRAMSKI Deutsche Golf Liga, Ligenreform, Golf, Sportligen

Zitation:
Huth, C. (2013). Forschungsreport – Erwartungen der Golfclubs an die KRAMSKI Deutsche Golf Liga. In Sciamus - Sport und Management, 4/2013, S. 13-17.


Im Interview mit Matthias Remund – Direktor des Bundesamts für Sport (BASPO) in der Schweiz
Die Strategien der Top-Manager im Sport


Holger Preuß, Thomas Könecke & Norbert Schütte
Auch wirtschaftlich ein Gewinn für Stadt und Land? – Bestimmung des Primärimpulses des 1. FC Kaiserslautern in der Zweitligasaison 2008/09

Viele Städte und Regionen werden häufig mit ihrem Fußballverein in Verbindung gebracht. Aufgrund dieser Konnotation einer Stadt mit einem Verein sind viele weitere Städte und Regionen stolz auf „ihre" Fußball-Bundesligisten bzw. würden gerne eine solche Mannschaft beheimaten. Neben der Identifikation mit der Mannschaft spielen aber auch ökonomische Überlegungen immer wieder eine Rolle. Allerdings ist bisher nicht geklärt, inwiefern sich die wirtschaftlichen Aktivitäten eines Vereins sowie der Spieltagbesucher konkret auf die Heimatregion des Vereins auswirken. Der Beitrag erforscht daher mit Hilfe der Exportbasis-Theorie am Beispiel des 1. FC Kaiserslautern (FCK) den primären ökonomischen Effekt, der in der Saison 2008/09 durch die Teilnahme des 2. Fußball-Bundesliga für seine Heimatregionen Kaiserslautern und Rheinland-Pfalz generiert wurde.

Keywords:
Wertsöpfung Profi-Fußball, Primärimpuls, ökonomischer Impact, wirtschaftlicher Nutzen

Zitation:
Preuß, H, Könecke, T. & Schütte, N. (2013). Auch wirtschaftlich ein Gewinn für Stadt und Land? – Bestimmung des Primärimpulses des 1. FC Kaiserslautern in der Zweitligasaison 2008/09 In Sciamus - Sport und Management, 4/2013, S. 24-44.

Der Markt für Beach-Volleyball in Deutschland – eine Analyse der Branchenstruktur aus dem Blickwinkel der Veranstalter – Teil I

Ausgabe Nr. 3 / 2013

 

Ronald Wadsack & Gabriele Wach
Fördervereine im Sport – empirische Annäherung

Jeder kennt sie: Fördervereine für Kindergärten, Schulen, soziale und kulturelle Einrichtungen. Auch für Sportorganisationen ist diese Art der Unterstützung zu finden. Für manche Sportvereine stellen Fördervereine eine wichtige Unterstützung dar, andere führen ein Schattendasein. Bislang wurden Fördervereine im Sport nicht systematisch untersucht. Insofern greift der vorliegende Beitrag ein praxisrelevantes, bislang - abseits der steuerrechtlichen Aspekte - weitgehend unbeachtetes Phänomen auf.
Wenn Fördervereine sinnvoll und effektiv zu der Ressourcenbeschaffung für Sportorganisationen beitragen sollen, müssen die Leistungen verlässlich erbracht werden und die wirtschaftliche Situation entsprechend gut sein. Gegenstand der dargestellten Untersuchung sind die Situation der Fördervereine und zentrale Elemente des Fördervereinsmanagement.

Keywords:
Sportverein, Fördervereine, Vereinsfinanzierung, Ressourcenbeschaffung

Zitation:
Wadsack, R. & Wach, G. (2013). Fördervereine im Sport - eine empirische Annäherung. In Sciamus - Sport und Management, 3/2013, S. 1-13.


Im Interview mit Stephan Schröder – Managing Director D-A-CH bei REPUCOM
Die Strategien der Top-Manager im Sport


Silja Schröder
Forschungsreport – Der Charterbootmarkt in Deutschland – Teil 2: Qualitätskriterien für
Charterboote

Der Forschungsreport widmet sich einem Teilbereich der Wassersportwirtschaft, dem Chartermarkt für Sportboote. Die Charterbranche, einst von wenigen Enthusiasten im Mittelmeer und in der Karibik geschaffen, hat sich in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich weiterentwickelt. Durch privates Investmentkapital sowie durch öffentliche Gelder zur Förderung des Tourismus konnten in vielen Teilen der Welt Charterstützpunkte entstehen. Durch die Senkung der Flugpreise ist es Charterkunden leichter möglich, nicht nur in heimischen Gefilden ein Boot zu chartern, sondern weltweit. Im Beitrag wird das Angebot von Charterunternehmen – das Chartern von Sportbooten – als touristische Dienstleistung betrachtet und hinsichtlich der Dienstleistungsqualität analysiert.

Teil 1 des Forschungsreports ist in Ausgabe 2/2013 der Sciamus - Sport und Management erschienen:

Schröder, S. (2013). Forschungsreport – Der Charterbootmarkt in Deutschland – Teil 1. In Sciamus - Sport und Management, 2/2013, S. 19-24.

Keywords:
Sportmarkt, Chartermarkt, Charterboote

Zitation:
Schröder, S. (2013). Forschungsreport – Der Charterbootmarkt in Deutschland – Teil 2: Qualitätskriterien für Charterboote. In Sciamus - Sport und Management, 3/2013, S. 19-25.


Carsten Momsen
Manipulation von Sportwetten und Schiedsrichterbestechung – straflose Korruption im Sport?

Beispiele für die strafrechtliche Aufarbeitung von Spieler- und Schiedsrichterbestechung und von Wettmanipulation sind einer breiten Öffentlichkeit seit längerem geläufig. Als Stichworte fallen immer wieder der sogenannte Bundesligaskandal aus der Saison 1970/71 und die Strafverfahren im Zusammenhang mit dem  Schiedsrichter Hoyzer und den Hintermännern Sapina. Nicht zuletzt das Urteil des Kieler Landgerichts gegen die früheren Verantwortlichen des THW Kiels Uwe Schwenker und Zvonimir Serdarusic vom Januar 2012 und die öffentlichkeitswirksame Pressekonferenz von EUROPOL im Februar 2013 haben das Thema in den Mittelpunkt der medialen Berichterstattung gerückt.
Aus strafrechtlicher Sicht wurde das sogenannte Matchfixing bislang allerdings primär unter dem Aspekt des Betruges, gegebenenfalls auch als Untreue, verfolgt. Ausgeblendet bleibt hingegen weitgehend der Aspekt der Korruption. Daher wird das Matchfixing im vorliegenden Beitrag unter dem Gesichtspunkt der Korruption näher betrachtet.

Keywords:
Sportwetten, Wettmanipulation, Spielerbestechung, Schiedsrichterbestechung, Matchfixing

Zitation:
Momsen, C. (2013). Manipulation von Sportwetten und Schiedsrichterbestechung – straflose Korruption im Sport? In Sciamus - Sport und Management, 3/2013, S. 27-39.


Rainer Cherkeh
Buchvorstellung - SPORTMANAGEMENT

Der Markt für Beach-Volleyball in Deutschland – eine Analyse der Branchenstruktur aus dem Blickwinkel der Veranstalter – Teil I

Ausgabe Nr. 2 / 2013

 

Catrina Heider & Gerd Nufer
Wirkungen von Testimonialwerbung mit prominenten Sportlern – Ergebnisse einer empirischen Untersuchung

Aktuelle Entwicklungen in der Unternehmenskommunikation, wie eine zunehmende Informationsflut, stellen Unternehmen vor die Herausforderung, ihre Produkte durch Schlüsselreize in der Werbung von der Konkurrenz zu differenzieren. Durch den Einsatz von prominenten Testimonials als Werbebotschafter kann ein solches „Key-Visual“ entstehen, welches Aufmerksamkeit generiert und die Kaufentscheidung nachhaltig beeinflusst. Besonders Sportler können positiv konnotierte Persönlichkeitsattribute auf ein Produkt übertragen und somit eine Marke emotionalisieren. Hauptgegenstand der vorliegenden Arbeit ist eine empirische Untersuchung zur Wirkungsweise der Werbung mit Sporttestimonials mit dem Ziel, Kriterien zu identifizieren, die bei der Auswahl eines Testimonials von Bedeutung sind um die Grundlagen für eine erfolgreiche Durchführung zu gewährleisten.

Keywords:
Testimonial, Testimonialwerbung, Sportler, Werbewirkung

Zitation:
Heider, C. & Nufer, G. (2013). Wirkungen von Testimonialwerbung mit prominenten Sportlern – Ergebnisse einer empirischen Untersuchung. In Sciamus - Sport und Management, 2/2013, S. 1-17.


Silja Schröder
Forschungsreport – Der Charterbootmarkt in Deutschland – Teil 1

Der Forschungsreport widmet sich einem Teilbereich der Wassersportwirtschaft, dem Chartermarkt für Sportboote. Die Charterbranche, einst von wenigen Enthusiasten im Mittelmeer und in der Karibik geschaffen, hat sich in den letzten Jahrzehnten kontinuierlich weiterentwickelt. Durch privates Investmentkapital sowie durch öffentliche Gelder zur Förderung des Tourismus konnten in vielen Teilen der Welt Charterstützpunkte entstehen. Durch die Senkung der Flugpreise ist es Charterkunden leichter möglich, nicht nur in heimischen Gefilden ein Boot zu chartern, sondern weltweit. Im Beitrag wird das Angebot von Charterunternehmen – das Chartern von Sportbooten – als touristische Dienstleistung betrachtet und hinsichtlich der Dienstleistungsqualität analysiert.

Keywords:
Sportmarkt, Chartermarkt, Charterboote

Zitation:
Schröder, S. (2013). Forschungsreport – Der Charterbootmarkt in Deutschland – Teil 1. In Sciamus - Sport und Management, 2/2013, S. 19-24.


Im Interview mit Alexander Jobst – Marketingvorstand beim FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V.
Die Strategien der Top-Manager im Sport


Stefan Chatrath
Forschungsreport – Der Eintrittskarten-Weiterverkauf im Profifußball – Regelungen und Sanktionen

Der Beitrag analysiert die Allgemeinen Ticket-Geschäftsbedingungen (ATGB) der Vereine der 1. Fußballbundesliga: Unter welchen Bedingungen ist es lt. ATGB einem Eintrittskarten-Inhaber gestattet, seine Eintrittskarte weiterzuverkaufen? Es stellt sich heraus, dass der Weiterverkauf durch die Bundesligisten arg eingeschränkt ist. Nicht verwunderlich ist daher, dass der Schwarzmarkt floriert: Auf diesem können viel höhere Preise erzielt werden, als offiziell, d.h. lt. ATGB, erlaubt ist. Die Sanktionen, die drohen, wenn ein (Weiter-)Verkäufer sich nicht an die ATGB hält, sind beträchtlich. Sie reichen von einer Vertragsstrafe (max.: 2.500 Euro) bis hin zu einem Stadionverbot im Fall wiederholter Verstöße.

Keywords:
Ticketing, Ticket-Weitergabe, Ticket-Weiterverkauf, Ticket-Schwarzmarkt, Ticket-Zweitmarkt

Zitation:
Chatrath, S. (2013). Forschungsreport – Der Eintrittskarten-Weiterverkauf im Profifußball – Regelungen und Sanktionen. In Sciamus - Sport und Management, 2/2013, S. 30-33.


Thomas Nachtigall & Eike Emrich
Finanzstruktur und Finanzmanagement in Fußballvereinen - eine empirische Studie

Untersucht werden strukturelle Merkmale in Vereinen und deren Einflüsse auf die Finanzsituation deutscher Fußballvereine. Es handelt sich um eine Vollerhebung in Form einer Onlinebefragung und es ergeben sich folgende zentrale Ergebnisse: Zwischen dem finanziellen Erfolg eines Fußballvereins auf der einen Seite und der Anzahl der finanzverantwortlichen Personen, der beruflichen Qualifikation des Finanzverantwortlichen sowie der Unterstützung durch externe Dritte besteht kein signifikanter Zusammenhang. Die Vergütung von Amateurspielern geht signifikant häufig mit finanziellem Misserfolg einher. Vereine finanzieren sich  vornehmlich aus internen, steten und autonomen Einnahmequellen, sehen jedoch die größten Potenziale in externen, unsteten und heteronomen Finanzierungsmechanismen.

Keywords:
Finanzmanagement, Finanzpotenziale von Sportvereinen, Schulungsmaßnahmen

Zitation:
Nachtigall, T & Emrich, E. (2013). Finanzstruktur und Finanzmanagement in Fußballvereinen - eine empirische Studie. In Sciamus - Sport und Management, 2/2013, S. 34-56.



Der Markt für Beach-Volleyball in Deutschland – eine Analyse der Branchenstruktur aus dem Blickwinkel der Veranstalter – Teil I

Ausgabe Nr. 1 / 2013

 

Katrin Mangold & Gerd Nufer
Ambush Marketing bei den Olympischen Spielen 2012 – eine empirische Untersuchung

Ambush Marketing bei Sport-Events ist fester Bestandteil im Marketing-Mix vieler großer Unternehmen. Die gesellschaftliche Relevanz dieses Phänomens drückt sich nicht zuletzt auch durch eine Vielzahl von Studien aus, die zum Thema Ambush Marketing angestellt wurden. In Deutschland beschränkten sich Untersuchungen zu Ambush Marketing bemerkenswerterweise weitestgehend auf Fußball- Großereignisse. Somit waren die Olympischen Spiele 2012 in London ein willkommener Anlass, einen Beitrag zur Schließung dieser Forschungslücke zu leisten.
Ziel dieser Studie war es, durch eine empirische Erhebung innerhalb des deutschen Konsumentenmarkts verschiedene Tendenzen zu Wahrnehmung, Kenntnis und Einstellung der Probanden zum Thema Sponsoring und Ambush Marketing aufzuzeigen. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse wurden dann abschließend in den Kanon bisheriger Studien eingereiht und den Erkenntnissen früherer Olympischer Spiele gegenübergestellt.

Keywords:
Ambush Marketing, Sportmarketing, Sponsoring, Olympische Spiele 2012

Zitation:
Mangold, K. & Nufer, G. (2013). Ambush Marketing bei den Olympischen Spielen 2012 – eine empirische Untersuchung. In Sciamus - Sport und Management, 1/2013, S. 1-12.


Florian Bischoff, Eike Emrich & Christian Pierdzioch
Der Wert des Wartens – Eine empirische Studie zur Wartezeit von Diplomsportlehrern beim Eintritt in den Arbeitsmarkt

Der vorliegende Beitrag untersucht einen speziellen Arbeitsmarkt, der bislang nicht im Fokus der suchtheoretisch fundierten Arbeitsmarktforschung stand: den Arbeitsmarkt für Diplomsportlehrer. Er analysiert diesen Arbeitsmarkt mittels des suchtheoretischen Modells von McCall und rücken damit den Zeitraum zwischen dem Abschluss des Studiums und dem Eintritt in das erste Arbeitsverhältnis in den Mittelpunkt.
Untersucht wird dabei der Einfluss der Dauer des Wartens auf die Höhe des Einstiegsgehalts und der Zusammenhang zwischen der Wartezeit und arbeitsmarktrelevanten Qualifikationen.

Keywords:
Arbeitsplatzmobilität, Arbeitsmarkt, Suchtheorie, Karrierestrategie, Qualifikation

Zitation:
Bischoff, F., Emrich, E. & Pierdzioch, C. (2013). Der Wert des Wartens – Eine empirische Studie zur Wartezeit von Diplomsportlehrern beim Eintritt in den Arbeitsmarkt. In Sciamus - Sport und Management, 1/2013, S. 13-25.


Lutz Thieme & Markus Kröll
Keine Diskriminierung der Ökonomie in sportökonomischen Untersuchungen!

Anmerkungen zum Beitrag: Schewe, G. & Nienaber, A. (2012). 'Mit Heynches gewinnen wir Spiele für 12,50 Euro' oder wider die wissenschaftliche Diskriminierung der Ökonomie in sportökonomischen Untersuchungen. In Sciamus - Sport und Management , 1/2012, S. 29-32.

Keywords:
Wissenschaftstheorie, Sportökonomie, Forschung

Zitation:
Thieme, L & Kröll, M. (2013). Keine Diskriminierung der Ökonomie in sportökonomischen Untersuchungen!. In Sciamus - Sport und Management, 1/2013, S. 17-32.


Robin Heinze
Buchvorstellung – Sportmanagement - Der Profi-Fußball aus sportökonomischer Perspektive

 

Der Markt für Beach-Volleyball in Deutschland – eine Analyse der Branchenstruktur aus dem Blickwinkel der Veranstalter – Teil I