Ausgabe Nr. 3 / 2018

 

Andreas Gohritz, Peter Ehnold & Gregor Hovemann
Polypol, Oligopol oder Monopol? - Zur Wettbewerbsintensität auf dem Spielerberatermarkt vor und nach dem Wegfall der Lizenzprüfung

Abstract:

Im Zuge der Überarbeitung des Reglements zur Arbeit von Spielervermittlern wurde unter anderem die Abschaffung des Lizenzierungsverfahrens beschlossen, wodurch die Markteintrittsbarrieren für potentielle Akteure gesenkt wurden. Der vorliegende Beitrag schließt hier an und geht den übergeordneten Fragen nach, (1) wie sich die Wettbewerbsintensität auf dem Spielerberatermarkt in Deutschland vor dem Wegfall der Lizenzprüfung einschätzen lässt sowie (2) wie sich die Wettbewerbsintensität nach dem Wegfall der Lizenzprüfung verändert hat? Die Auswertung von Daten über fünf Spielzeiten hinweg verdeutlicht, dass der Spielerberatermarkt keine monopolistische oder oligopolistische Markstruktur aufweist. Demgegenüber deutet der Gini-Koeffizient, als ein statistisches Maß zur Darstellung von relativer Ungleichheit, auf das Vorliegen einer mittleren Ungleichverteilung hin. Weiterhin lässt sich erkennen, dass der Wegfall der Lizenzprüfung zwar tendenziell zu einer Zunahme der Wettbewerbsintensität geführt hat, der Effekt aber nur minimal ausfällt und damit vernachlässigbar erscheint.

Keywords:
Spielerberater, Lizenzprüfung, Wettbewerbsintensität, Prinzipal-Agent-beziehung

Zitation:
Gohritz, A., Ehnold, P. & Hovemann, G. (2018). Polypol, Oligopl oder Monopol? - Zur Wettbewerbsintensität auf dem Spielerberatermarkt vor und nach dem Wegfall der Lizenzprüfung. Sciamus - Sport und Management, Jg. 9, Nr. 8, S. x-xx.


Phil Ackermann & Florian Follert
Einige bewertungstheoretische Anmerkungen zur Marktwertanalyse der Plattform transfermarkt.de

Abstract:

Zahlreiche sportökonomische Studien beziehen sich auf die durch die Plattform transfermarkt.de bereitgestellten „Marktwerte“. Eine theoretische Betrachtung, was unter diesem Begriff zu verstehen ist und ob die ermittelten Zahlen einer bewertungstheoretischen Fundierung genügen, bleibt unberücksichtigt. Der vorliegende Beitrag möchte zur Schließung dieser Forschungslücke beitragen und analysiert die Marktwertanalyse von transfermarkt.de im Lichte der modernen Bewertungstheorie. Es zeigt sich, dass die „Marktwerte“ zwar zu Argumentationszwecken in Verhandlungen eingesetzt werden können, eine Entscheidungsunterstützung im Vorfeld eines Spielertransfers hingegen nicht möglich ist.

Keywords:

Spielerbewertung, Marktwert, Bewertungstheorie, Profifußball

Zitation:
Ackermann, P. & Follert F. (2018). Einige bewertungstheoretische Anmerkungen zur Marktwertanalyse der Plattform transfermarkt.de. Sciamus - Sport und Management, Jg. 9, Nr. 3, S. xx-xx.


Andreas Hebbel-Seeger & Lena Siemers
eSport im Profi-Fußball der DFL – Zu Erwartungen, Zielen und Markeneinfluss

Abstract:

Fußballvereine bemühen sich um eine nachhaltige Markenpositionierung, um Fans langfristig zu binden. Vor allem bei sportlichen Misserfolgen sind eine starke Markenpositionierung und klare Markenwerte wichtig, um durch treue Fans wirtschaftlich unabhängig zu sein. Ein neuer Weg der Markenpositionierung ist derzeit in der Deutschen Fußball-Bundesliga zu beobachten: Das Angebotsportfolio wird über das Kernprodukt Fußball hinaus in den eSport erweitert. Insgesamt 8 der 36 Vereine in der ersten und zweiten Bundesliga gaben bis Dezember 2017 ein Engagement im eSport bekannt. Viele weitere Vereine beobachten diese Entwicklungen und denken über einen Einstieg nach. Im Rahmen einer explorativen Studie sind wir daher der Frage nachgegangen, ob und wie sich das eSport-Engagement eines Vereins in der Fußball Bundesliga auf das Vereinsimage auswirkt. Dazu haben wir zunächst über Experteninterviews Zielsetzungen und erste Erfahrungen auf Anbieter-(Vereins-)Seite bezüglich der Erweiterung des Angebotsportfolios von Fußballverein um eine eSport-Komponente erkundet, um nachfolgend über eine Zielgruppenbefragung den Einfluss eines eSport-Engagements auf die Markenwahrnehmung zu untersuchen.

Keywords:
eSport, Fußball, ESL, DFL, Markenführung

Zitation:
Hebbel-Seeger, A & Siemers, L. (2018). eSport im Profi-Fußball der DFL – Zu Erwartungen, Zielen und Markeneinfluss. Sciamus - Sport und Management, Jg. 9, Nr. 3, S. xx-xx.