Ausgabe Nr. 1 / 2012

 

Annemarie Schmitgen
Bergsport als Kommunikationsplattform für Unternehmen

Unternehmen wählen gerne den Bereich des Sports als Plattform für die Kommunikation mit ihren Zielgruppen. Doch nicht jeder Sport scheint sich gleichermaßen als Kommunikationsplattform zu eignen. Während Sportarten wie Fußball oder Formel 1 seit Jahren die kommunikationstreibende Wirtschaft anlocken, ist es z. B. für viele Kletterer, Skibergsteiger und andere Bergsportler (noch) schwer, überhaupt einen Sponsor zu finden.
Vor diesem Hintergrund wurde im Rahmen einer Diplomarbeit die Eignung des Bergsports bzw. einzelner Bergsportarten als Kommunikationsplattform für Unternehmen untersucht. Der vorliegende Beitrag gibt einen Überblick über die wichtigsten Erkenntnisse dieser Arbeit und deren Bedeutung für die Beteiligten an der „Kommunikationsplattform Berg­sport“.

Keywords:
Bergsport, Bergsteigen, Kommunikationsplattform, magisches Dreieck, Marketing, Sponsoring

Zitation:
Schmitgen, A. (2012). Bergsport als Kommunikationsplattform für Unternehmen. In Sciamus - Sport und Management, 1/2012, S. 1-17.


Im Interview mit Im Interview mit Zeljko Karajica - Geschäftsführer der SPORT1 GmbH
Die Strategien der Top-Manager im Sport


Christian Quirling
Unwägbarkeiten bei der Beendigung von Arbeitsverträgen im Berufssport – Hinweise zur Gestaltung von Spieler- und Trainerverträgen

Verträge mit Sportlern und Trainern im Bereich des Leistungs- und Spitzensports werden grundsätzlich nicht auf unbestimmte Dauer, sondern befristet geschlossen. Sie enden demzufolge mit Ablauf eines bestimmten Datums. Dies gilt namentlich für Berufsfußballspieler, die sowohl nach internationalen Statuten als auch nationalen Verbandsregelungen des Deutschen Fußballbundes und des Ligaverbandes ihr vertraglich vorgesehenes Ende stets zum 30.06. eines Jahres finden müssen.1 Für die Anstellung eines Trainers finden sich in den Verbandsstatuten demgegenüber in der Regel keine zwingenden Befristungsregeln. Je nach Interessenlage der beteiligten Akteure kann dabei sowohl eine einseitige Verlängerung des bestehenden Kontrakts oder eine vorzeitige Auflösung gewünscht sein. Der vorliegende Beitrag stellt dabei die in der Praxis vorkommenden Mechanismen vor und beleuchtet deren rechtliche Zulässigkeit.

Keywords:
Arbeitsverträge, Berufssport, Vertragsgestaltung, Sportrecht, Spitzensport

Zitation:
Quirling, C. (2012). Unwägbarkeiten bei der Beendigung von Arbeitsverträgen im Berufssport – Hinweise zur Gestaltung von Spieler- und Trainerverträgen. In Sciamus - Sport und Management, 1/2012, S. 20-26.


Robin Heinze
Buchvorstellung – Betrieb von Sport- und Veranstaltungsimmobilien


Gerhard Schewe & Ann-Marie Nienaber
„Mit Heynckes gewinnen wir Spiele für 12,50 Euro“ oder wider die wissenschaftliche Diskriminierung der Ökonomie in sportökonomischen Untersuchungen

Die vorliegende Replik setzt sich mit den Anmerkungen von Thieme und Kröll zum Beitrag von Lütke-Wenning, Nienaber und Schewe in Sciamus – Sport und Management, Heft 3/2011, auseinander. Dabei wird die kritische Auseinandersetzung in zwei Punkten gesucht. Zum einen wird die Sinnhaftigkeit des Arguments der unterkomplexen Forschung betrachtet und zum anderen die Eigenständigkeit ökonomischer Analyse im Sport und insbesondere im Profisport betont.

Keywords:
ökonomische Analysen, Profisport, sportökonomische Forschung

Zitation:
Schewe, G & Nienaber, A.-M. (2012). „Mit Heynckes gewinnen wir Spiele für 12,50 Euro“ oder wider die wissenschaftliche Diskriminierung der Ökonomie in sportökonomischen Untersuchungen. In Sciamus - Sport und Management, 1/2012, S. 29-32.

Der Markt für Beach-Volleyball in Deutschland – eine Analyse der Branchenstruktur aus dem Blickwinkel der Veranstalter – Teil I